Ertragsoptimierung im Ersatzteilwesen

Das Ersatzteilwesen trägt in vielen Unternehmen einen beträchtlichen Anteil zum Gesamtumsatz bei. Entsprechend wichtig ist die Systematik in der Preisgestaltung der Ersatzteile. Genau hier gibt es viele Potenziale ... Es stellen sich Fragen wie:

  • Welche Ersatzteile haben Potenzial für höhere Profite?
  • Wie systematisch sind die Ersatzteilpreise?
  • Welche Ersatzteile sind strategische Komponenten für die Kunden?
  • Welche Ersatzteile sind strategische Komponenten für unser Unternehmen?
  • Gibt es Bündelungseffekte bei der Beschaffung von Ersatzteilen?

Mit Should-Pricing, schaffen unsere Kunden innert kürzester Zeit Transparenz im Ersatzteilwesen. Im kürzlich durchgeführten Projekt für einen deutschen Konzern konnten 3.2 Mio. Optimierungspotenzial für höhere Erträge im Ersatzteilwesen identifiziert werden. Der Fokus lag dabei klar in der Systematisierung der Ersatzteilpreise. So konnten strategisch wichtige Artikel identifiziert werden, die offensichtlich zu günstig verkauft wurden. Das Resultat sind homogen und systematisch gestaltete Preise und die Gewissheit, dass im Ersatzteilwesen das Optimum an Ertrag erwirtschaftet wird. Mehr zu den Möglichkeiten von Should-Pricing finden Sie unter should-pricing.com.

Zurück

Verwandte Artikel

costdata zu Besuch bei shouldcosting

Es waren viele, aufgrund der Pandemie hauptsächlich online stattfindende Meetings, mit costdata....

Wie ERP Daten zu perfekten Mitspielern werden

Wenn es um Fussball, Teamspirit und Taktik geht, ist Frank Sundermann von unserem...

Whitepaper | Data-Driven Costing

Ist Ihr Unternehmen bereit für Data-Driven Prozesse?